Schau mal hin

„Möchtest du schneiden?“, fragt Klaus Kramer. „Mir egal… Ach, lass mich mal schneiden und du machst den Text“, antwortet Martina Wiesner und schnappt sich die Schere. Routiniert schneidet sie die Stadtkirchentag-Taube aus zusammengeklebten DIN-A4-Blättern aus, während nebenan Pastor Kramer kurze Info-Texte für den Schaukasten vorbereitet und druckt.

Alle vier bis sechs Wochen treffen sich die beiden und bereiten die Themen für den Schaukasten an der Kreuzung Hemmstraße/Eickedorfer Straße vor. Es wird geschnibbelt, geklebt, gedruckt, gesteckt und geschnackt. „Manchmal flutscht es und wir schaffen vier Schaukästen in einem Treffen“, sagt Martina Wiesner. Das reicht dann für rund zwei Monate – denn alle zwei Wochen ist Themenwechsel. An diesem Donnerstagnachmittag klappt alles fast reibungslos. Drei Schaukästen sind am Ende fertig, der geplante vierte wird aufs nächste Treffen verschoben. Es fehlt ein Baustein.

In Inlays – aus Sperrholz gefertigte Kästen, die in unterschiedlichen Farben gestrichen sind und dann nur noch in den Schaukasten gestellt werden – stecken Martina Wiesner und Klaus Kramer die Bilder, kleine Kunstwerke und die Texte. „Kleber hält aufgrund der Äußerungen Bedingungen nicht gut. Mal ist es zu feucht, mal zu warm“, sagt die Ehrenamtliche Martina Wiesner. Ein Fingerhut schütze vor Blessuren – denn es sind eine Menge Stecknadeln, die die beiden an einem Treffen ins Holz stecken.

Die Themen für den Schaukasten sind durch das Kirchenjahr vorgegeben. Hinzu kommen verschiedene Veranstaltungen in der Gemeinde, auf die hingewiesen wird. Aber dann gibt es auch immer wieder freie Wochen, für die im Team gemeinsam Ideen entwickelt werden. So beispielsweise zu Jom Kippur in diesem Monat. Oder auch zu Ramadan im vergangenen Frühjahr. „Darauf haben wir viele positive Reaktionen erhalten“, sagt Pastor Kramer. Schön war ein kleiner Dankesbrief, der am Schaukasten angebracht wurde.

„Es ist ein schöner Job. Kreativ, macht Spaß und man ist superproduktiv“, sagt Martina Wiesner. An der ehrenamtlichen Arbeit gefalle ihr, dass man seine eigenen Ideen einbringen könne – z.B. der Schnee im Sommerferienbild – und so viel schaffe. Weitere Mitstreiter sind herzlich willkommen. Wer Lust hat, wende sich an Pastor Kramer.

Antje Jahnke

Kritik oder Zustimmung?

Sie sind in den im Artikel angesprochenen Fragen und Positionen anderer Meinung möchten dem Autor widersprechen oder zustimmen, dann wenden Sie sich bitte an den Kirchenvorstand als den presserechtlich Verantwortlichen.
Bei Interesse lädt der Kirchenvorstand Sie auch gern zur Diskussion ein. Dafür wenden Sie sich bitte an den Webmaster (moderiert; Bitte achten Sie auf die Netiquette)

Gottesdienste

Sonntag, 23. 7.

10 Uhr, Kirche
Der Talar – ein Missverständnis
Anschließend Gespräch zum Thema
Pastor Kramer

Sonntag, 30. 7.

10 Uhr, Kirche
Hunger (Johannes 6, 30-35
Pastor Kramer

Samstag, 5. 8.

9 Uhr, Kirche
„Irgendwie anders“ – Ökumenischer Gottesdienst zum Schulanfang
Pastoralreferent Gebbe, Pastor Kramer und Findorffer Grundschüler

Sonntag, 6. 8.

10 Uhr, Kirche
Die Völkerwallfahrt zum Zion
Gottesdienst mit Abendmahl
Pastorin Witte

10 Uhr, Raum 1
Kinderkirche
Pastor Harms und Team

18.30 Uhr, Kapelle
Kurzfilmandacht
Pastorin Witte

Sonntag, 13. 8.

10 Uhr, Klostergarten
Taufgottesdienst
Pastor Harms

Freitag, 18. 8.

18 Uhr, Kirche
Begrüßungsgottesdienst für die neuen Konfirmanden
Anschließend Konfi-Party im Gemeindezentrum
Pastor Harms

Sonntag, 20. 8.

10 Uhr, Kirche
Weil Gott treu ist – Gottesdienst zum Israelsonntag
Pastor Kramer

10 Uhr, Raum 1
Kinderkirche
Pastor Harms und Team

Sonntag, 27. 8.

10 Uhr, Kirche
Gottesdienst
Anschließend Gespräch zum Thema
Pastorin Witte

18 Uhr, Kapelle
Taizé-Andacht
Verena Maier, Tabea Lenzen und Sonja Großewinkelmann