Vielfalt in Bilderbüchern

Unser Kinderbücherei – Die Kinder und MitarbeiterInnen der Kita erzählen

Die Schwerpunkte der Arbeit in unserer Kita sind Partizipation und Inklusion. Das bedeutet, dass alle Kinder unabhängig von den Voraussetzungen, die sie mitbringen, sich in den Kita-Alltag einbringen und ihn mitgestalten. Wie das konkret aussehen kann, wollen wir am Beispiel unserer Kinderbücherei einmal erzählen. Seit ein paar Jahren verwalten die Kinder ihre Bücherei selbst.

Wie das geht, erklären einige von ihnen:

„Da leiht man Bücher aus. Für irgendwie viele Tage und dann muss man sie zurückbringen. Da gibt‘s ganz viele Bücher, die man ausleihen kann. Donnerstags ist immer Bücherei.“

„Da muss man die Bücher sortieren, da kann man stem- peln und wenn man Hilfe braucht, dann kann man fragen, welche Zahlen man braucht. Das Zählen (der ausgeliehe- nen Bücher) macht Spaß.“

„Bei der Bücherei finde ich gut, dass man sich alle Bücher raussuchen darf, die man will. Am liebsten mag ich ‚Su- per-Edgar‘ mit dem Elch.“

„Das ist ganz schön anstrengend, die Bücher in die Regale zu räumen.“

Seit dem Sommer 2014 sind wir im Bücherkita-Programm der Stadt Bremen. Wir haben uns dafür neue Ziele gesteckt. Unsere Kinderbücherei soll die bunte und vielfältige Lebenswelt der Kinder widerspiegeln. Jedes Kind soll sich in einem Buch wiedererkennen können. Zum Auftakt der Bücherkita haben wir schon eine tolle Bücherkiste überreicht bekommen. Im Februar werden wir als Team dazu außerdem – in Zusammenarbeit mit dem interkulturellen Bilderbuchprojekt
Eene Meene Kiste – einen Planungstag haben. Wir freuen uns sehr, dass wir schon jetzt Lesepaten gefunden haben: Eltern bereichern uns mit ihrem muttersprachlichen Vorlesen, eine Schulklasse liest den Kindern vor und Findorffer schenken uns Zeit zum Vorlesen.

Wer mehr über uns erfahren möchte, ist herzlich eingeladen zu unserem Tag der Offenen Tür am Mittwoch, 14. 1. 2015, 16 bis 17.30 Uhr. Wir freuen uns auf vielfältigen Besuch! Bis 27. 1. 2015 können Eltern ihre Kinder für eine Aufnahme im August 2015 anmelden.

Kritik oder Zustimmung?

Sie sind in den im Artikel angesprochenen Fragen und Positionen anderer Meinung möchten dem Autor widersprechen oder zustimmen, dann wenden Sie sich bitte an den Kirchenvorstand als den presserechtlich Verantwortlichen.
Bei Interesse lädt der Kirchenvorstand Sie auch gern zur Diskussion ein. Dafür wenden Sie sich bitte an den Webmaster (moderiert; Bitte achten Sie auf die Netiquette)