“Neue Vorhänge”

Wenn ich das deutsche Wort für Vorhang ins Lateinische übersetze, dann begebe ich mich dabei auf eine Zeitreise, und zwar ins Mittelalter, und ich stehe vor einem Altar. Hier hängt ein Vorhang:
das Antependium.
So ist es auch in unserer Kirche. Lange schon gab es bei Gottes-dienstbesuchern und auch bei uns Pastoren und der Pastorin den Wunsch, die Vorhänge/Antependien am Altar, am Pult und an der Kanzel zu erneuern. Die alten waren ausgeblichen und hatten ihre Ausdruckskraft verloren. Ausdrucksstark aber ist, was unter den künstlerischen Händen von Ursula Jaeger entstanden ist. Mit einem guten, wachen Blick für unseren Kirchraum hat sie sich daran gemacht, durch ihre Kunst die biblische Botschaft zu interpretieren. Kommen Sie ruhig ein paar Bankreihen weiter nach vorn, wenn Sie demnächst in die Kirche kommen. Sie werden es entdecken. Viele Gespräche über das, was wir glauben, habe ich inzwischen da vorne in der Kirche geführt, angestoßen von den Antependien.
Und nun möchten wir an vier Sonntagen in einer Predigtreihe diese Kunstwerke vorstellen – und am ersten Sonntag der Reihe auch die Künstlerin, Ursula Jaeger.
Vorweg aber lade ich Sie zu einem Gedankenexperiment ein, um deutlich zu machen, wie sehr Farben predigen können. Dazu müssen Sie wissen, welche die vier wichtigsten liturgischen, d.h. gottesdienstlichen Farben sind:
violett – weiß – grün – rot.
Nun haben wir vier (drei Pastoren und eine Pastorin) uns auf die vier Farben verteilt. Es fiel uns relativ leicht. Aber welche Farbe würden Sie wem von uns zuordnen? Und wenn Sie eine Antwort haben: Warum eigentlich? Was drückt diese Farbe aus? Gibt es eine Verbindung zwischen Farbe und Prediger/in?
Sie können uns hören in vier Predigten an vier aufeinander-folgenden Sonntagen. Und Sie können die jeweiligen Farben, aber auch das ganze Spektrum, sehen, in der Predigtreihe „Vier Farben: …“ vom 21. Oktober bis 11. November:

  • 21. 10. Pastorin Kauther Vier Farben: violett
  • 28. 10. Pastor Harms Vier Farben: rot
  • 4. 11. Pastor Jung Vier Farben: grün
  • 11. 11. Pastor Kramer Vier Farben: weiß

So kann ich Ihnen ja noch mitteilen, dass ich selbst im Studium die „Liturgik“ (Lehre vom Gottesdienst) wenig geschätzt habe. Pfingsten werden die roten Vorhänge aus dem Schrank geholt. Das muss jeder Theologe wissen. Aber wann noch? In der katholischen Kirche, das habe ich im Lexikon nachgeschlagen, zu den Gottesdiensten am Karfreitag, zur Firmung und zu den Festen der Märtyrer.
Und in der evangelischen Kirche? Wissen Sie die Antwort?
Weil rot die Farbe für das Wirken des Geistes ist, dürfen wir den Altar in rot kleiden an den Festen, die mit dem Wirken des Geistes oder eben der Kirche zu tun haben, z.B. am Reformationstag.
Wenn Sie mehr erfahren möchten über die oben genannten Zusammenhänge, kommen Sie doch zu unserer Predigtreihe.
Im Namen aller Pastoren und der Pastorin lädt herzlich ein
Ihr Norbert Harms